Lene-Voigt-Gesellschaft e.V.

Informationen zu Leben und Werk der Autorin und zur Arbeit der Gesellschaft


Gaggaudebbchen 2016 – Der Wettbewerb

Was soll man da noch ergänzen. Herr Julke erklärt alles in der Leipziger Internetzeitung. Er beschreibt die Gründe weshalb es nur 8 Teilnehehmer gab, die versteckten Botschaften der Lene Voigt sowie die Spielfreude der Kinder.
Ich zitiere: So einfach und so strahlend kann das Leben sein.
Bitte alles nachlesen:
Beitrag L-iz
Gaggaudöppchen 31. Mai 2016 (4)

Gaggaudöppchen 31. Mai 2016 (16)

Gaggaudöppchen 31. Mai 2016 (17)


Datum: Mittwoch, 1. Juni 2016
Kategorien: Allgemeines, Gaggaudebbchen, Veranstaltungen
Kommentare: noch keine Kommentare»


20-jähriges Bestehen

Wir feierten Geburtstag

Zahlreiche Mitglieder, Freunde und langjährige Wegbegleiter waren im Kabarett Sanftwut am Abend des 27. Oktober erschienen, um gemeinsam zu feiern, sich zu erinnern, Bilanz zu ziehen und über Zukünftiges zu reden. Es war schön, viele alte Bekannte zu treffen, bei einem Gläschen Sekt und Häppchen zu plaudern und zu lachen. Es war ein sehr kurzweiliges Programm, das – ganz auf die Zukunft gerichtet – von unserem Nachwuchs, den erfolgreichsten „Gaggaudebbchen-Kindern 2015 eröffnet wurde. Die unterhaltsame Moderation lag in den Händen – oder besser Mündern – von Annekatrin Michler und Klaus Petermann, die dabei auch mit vielen eingeflochtenen Lene-Voigt-Texten für Heiterkeit sorgten. Das Mundartkabarett „De Fischelanden Gaffeedanden“ trat auf, ebenso wie Kabarettist Jürgen Fliegel und unser „Hausmusiker“ Stephan Langer. Nach der Pause erinnerten sich im Rahmen einer Talk-Show bekannte Gründungsmitglieder an die Anfangsjahre der Gesellschaft und an
gemeinsam Erreichtes und äußerten Hoffnungen und Wünsche für die Zukunft. Wir haben viel geschafft in diesen 20 Jahren, aus einer kleinen Zahl von Lene-Voigt-Freunden wurden über 100 Mitglieder, viele Bücher und Broschüren gaben wir heraus, unzählige bis dahin unbekannte Lene-Voigt-Texte wurden aufgespürt, viele Details zu Lene Voigts Leben konnten wie erforschen, unsere Vortragswettbewerbe um Gaffeeganne und Gaggaudebbchen wurden „Kult“. Besonderer Dank gilt all den Mitgliedern, die Lene Voigts Texte öffentlich verbreiteten – und das nicht nur in Sachsen.
Das größte Verdienst liegt unbestritten bei Wolfgang U. Schütte, dem Entdecker und Erforscher von Lene Voigt und Gründer der Lene-Voigt-Gesellschaft. Seiner unermüdlichen über 30-jährigen Forschungsarbeit ist es zu verdanken, dass heute auf vielen Kabarettbühnen Lene Voigts Sketche und Gedichte aufgeführt werden können und dass es zahlreiche Bücher mit ihren Texten gibt.
Wolfgang U. Schütte hatte in diesem Jahr auch ein persönliches Jubiläum: er feierte im September seinen 75. Geburtstag, wozu wir ihm noch nachträglich viele weitere gesunde Jahre wünschen.
Die Lene-Voigt-Gesellschaft ist nun längst aus den Kinderschuhen raus. „Nicht alles geschafft und trotzdem „Nu grade!“ (Zitat Ralf Julke, lizzy online) Viele Aufgaben stehen noch bevor, manches muss weiterentwickelt und neu konzipiert werden, um zeitgemäß zu sein, auch um junge Leute für unsere Lene zu begeistern.
WP_20151027_20_12_36_Pro

WP_20151027_18_42_23_Pro

Ralf Julke schrieb wieder einen schönen Beitrag in der leipziger Internetzeitung:
lizzy


Datum: Montag, 7. Dezember 2015
Kategorien: Allgemeines, Veranstaltungen
Kommentare: noch keine Kommentare»


Gaggaudebbchen 2015

Die Siegerinnen

Die Siegerinnen

14 Teilnehmerinnen, 14 Beiträge, einer schöner, besser und sächsischer als der andere. Die Jury hatte es noch nie so schwer. Hat am Ende drei gekürt, verdient hätten 6 Kinder den ersten Platz und 8 den 2. Platz.
Jedenfalls wieder ein kurzweiliger und amüsanter Nachmittag. Vielen Dank den Kindern und ihren Lehrerinnen. ich hoffe, das nächste mal traut sich auch wieder ein Junge zum Vortrag.

Vorerst ein kleiner Eindruck, denn der MDR-Sachsenspiegel filmte und brachte einen kurzen Beitrag: mdr

MDR

Gaggaudebbchen Sanftwut Leipzig 27. Mai 2015. Foto Detlef M. Plaisier 505
Gaggaudebbchen Sanftwut Leipzig 27. Mai 2015. Foto Detlef M. Plaisier 493Gaggaudebbchen Sanftwut Leipzig 27. Mai 2015. Foto Detlef M. Plaisier 200Gaggaudebbchen Sanftwut Leipzig 27. Mai 2015. Foto Detlef M. Plaisier 377

auch nachzulesen hier:
Lesekabinett
und zu hören hier:
Radio


Datum: Freitag, 29. Mai 2015
Kategorien: Allgemeines, Gaggaudebbchen, Veranstaltungen
Kommentare: Kommentar »


Das Gaggaudebbchen 2014

Ralf Julke schreibt in der Leipziger Internetzeitung: „Die Lene-Voigt-Gesellschaft hat wohl den schönsten aller Nachwuchswettbewerbe, die es in Leipzig gibt.“

Denn wieder ist ein Jahr vergangen und wieder war der Wettbewerb ein Teilnehmerrekord, ein Besucherrekord und auch das Niveau ist gestiegen.
Wir konnten nicht alle Kinder, die mitmachen wollten, teilnehmen lassen. Die Lehrer mussten eine Vorauswahl treffen und das war für die Veranstaltung ein Glücksfall. Denn keiner von den angetretenen 20 Kindern hatte Textprobleme. Jeder Vortrag war in sich gesehen ein kleines Kunstwerk. Fast alle hatten die Betonung richtig gesetzt und alle hatten selbst ihre Freude am Vortrag, was sich natürlich auch auf die Zuschauer übertrug.
wanderer defreschedehitsche

Das klingt jetzt schwer für die Jury eine Entscheidung zu treffen, aber seltsamerweise war sich dieses Jahr die Jury sofort einig.
Lucas Ebert von der Artur-Becker-Oberschule, der voriges Jahr schon zu den Gewinnern gehörte, war einsame Spitze und Publikumsliebling. Eine köstlichere und brilliantere Bammlern haben wir auch bei den Erwachsenen noch nicht erlebt. Wenn er sich für das Fach Schauspiel entscheidet, bin ich sicher, wir werden noch viel von ihm hören.
Thyra Sevin von der Luise-Otto-Peters-Oberschule pointierte ihren „Schlafgrangen“ im besten sächsisch und an der richtigen Stelle, auch darin waren sich die Jurymitglieder einig.
Und Nelli Emmrich übertrug ihre Spielfreude so keck und amüsant, dass es für die Jury einfach war, ihr das dritte „Gaggaudebbchen“ zu überreichen.
bammlern tyra nelli

Uwe Rohland moderierte souverän und stellte mal wieder fest, dass ohne die Mathelehrer nichts geht.karina

Ausführlich nachzulesenhttp://www.l-iz.de/Kultur/Lebensart/2014/05/Wenns-in-der-Sanftwut-um-echte-Gaggaudebbchen-geht-55302.html


Datum: Freitag, 16. Mai 2014
Kategorien: Allgemeines, Gaggaudebbchen, Veranstaltungen
Kommentare: noch keine Kommentare»


Judith Bürkle und Rainer Krötzsch sind die Gewinner

beim Wettbewerb um die Gaffeeganne 2013
lene

„So hoch war das Niveau noch nie“ – Das waren die ersten Worte des Jury-Mitgliedes Wolfgang U. Schütte und die anderen 4 hatten vorerst nur ein etwas hilfloses Kopfnicken parat. 5 Kandidaten für den Preis standen bei jedem Jurymitglied auf der Liste. Und so einig war sich am Ende die Jury auch noch nie. Nach genauem Betrachten der Kriterien stand R. Krötzsch dann für alle als Sieger fest, ganz knapp vor Judith Bürkle. Zum Glück war das knappe Ergebnis für den Publikumspreis umgekehrt. Das war hoffentlich auch für die Teilnehmer und Zuschauer eine faire Entscheidung.
Sehr gut nachzulesen auch bei Herrn Julke in der Leipziger Internetzeitung
lizzy
Auch die LVZ berichtete:
„Die ,,Gaffeeganne“ 2013 kommt in einen Berliner Schrank und wird dort an die Leipziger Mundart erinnern. Aber keine Bange, ihr Besitzer ist kein Preuße, sondern gebürtiger Leipziger: Rainer Krötzsch hat am Dienstagabend im Kabarett,,SanftWut“ den diesjährigen Vortragswettbewerb der Lene-Voigt-Gesellschaft gewonnen. Der Mann lebt seit sieben Jahren in Berlin-Kreuzberg, arbeitet in einem Kindergarten. Mit den Lene-Voigt-Texten ,,Ahmdschdimmunk in Leipzig-Reudnitz“ und ,,Erkenntnis im Schlafsaal“ hatte Krötzsch die Jury auf seiner Seite. Knapp, knapper, am- knappsten ging es beim Publikumspreis zu. Der Ehrenteller 2013 gesellt sich letztendlich zu dem von 2012, denn wie im Vorjahr gewann ihn die temperamentvolle Judith Bürkle. Elf Fans der sächsischen -Mundart gingen an den Start, vom erfahrenen Roland Kirsten aus Bad Lausick, der zum siebenten Mal sein Glück versuchte, über Neuling Holger Wache bis zum gebürtigen Niedersachsen Fred D. Turrak, der zwei Texte vertonte und mit Gitarre vortrug. Den Ehrenpreis gab’s auch ohne Bühnenauftritt: Professor Karl-Heinz Röhr wurde von der Lene-Voigt-Gesellschaft geehrt, weil er sich eifrig um die sächsische Mundart verdient macht.“
LVZ Gaffeeganne_0001_NEW
Die Zuschauer kamen ganz bestimmt auf ihre Kosten, zumal der Kabarettist Gunter Böhnke, ein Gründungsmitglied der Lene-Voigt-Gesellschaft,unser Gast im Anschluss an den Wettbewerb war.


Datum: Freitag, 1. November 2013
Kategorien: Gaffeeganne
Kommentare: noch keine Kommentare»


« ältere Beiträge  Startseite